1893 - 1897 Lehrzeit als Stuben- und Dekorationsmaler bei dem akademischen Dekorationsmalermeister Gollmar&Franke in Leipzig, gleichzeitig besucht er ein Abendsemester die Akademie der bildenden Künste in Leipzig und hat Privatunterricht bei dem Tiermaler Fedor Flinzer in Leipzig.
1897 - 1898 Schüler der Akademie der bildenden Künste in Leipzig
1898 - 1899 Studienaufenthalt in Zwönitz (Erzgebirge)
1898 Erste Ausstellung im Bildermuseum Leipzig
1899 - 1902 Tätig als Dekorationsmaler, Geselle bei Gollmar&Franke (Leipzig),mit halbjähriger Unterbrechung in Berlin an der Malschule von Paul Schultze-Naumburg
1901

Heirat mit Milda Thum, 7 Kinder

1902 Ausstellung im Leipziger Kunstverein
1902 - 1921 Entdeckung durch den Leipziger Museumsdirektor Prof. Theodor Schreiber. Künstlerisches Schaffen in Saaleck an der Malschule von Prof. Paul Schultze-Naumburg, „Saalecker Werkstätten“, erst als Schüler, dann als Lehrkraft
1905 Erste Studienreise durch Italien
1914 - 1918 Soldat im 1. Weltkrieg
1921 - 1945 Berufung an die Staatl. Hochschule für bildende Künste in Weimar als Professor für Landschaftsmalerei in Nachfolge Theodor Hagen`s
1943 Verleihung der Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft
1945 - 1956 Vorwiegend private Aufträge in seinem Atelier in Oberweimar, und zum Goethejahr 1949 und darüber hinaus umfangreiche Restaurationsarbeiten an historischen Gebäuden in Weimar